Erster S12T-Ü-Wagen für die Rwanda Broadcasting Agency enthält mc²56-Pult von Lawo

21.Juli 2020 - 13:38

S12T Streamline-Ü-Wagen für Ruanda mit dem ersten Lawo mc²56 MkIII Produktionsmischpult auf dem afrikanischen Kontinent ausgestattet.

Der erste S12T Streamline-Ü-Wagen für den afrikanischen Kontinent wurde kürzlich an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk von Ruanda, RBA (Rwanda Broadcasting Agency) ausgeliefert. Gebaut und ausgestattet wurde der neue Streamline S12T in Deutschland von Broadcast Solutions innerhalb von nur drei Monaten. Der Streamline S12T ist ein Kastenbau-LKW, der mit ausgefahrener Seitenwand eine Grundfläche für bis zu 14 Arbeitsplätze bietet. Das Fahrzeug unterstützt bis zu 12 Kameras – eine in dieser Kategorie außergewöhnliche Ausstattung. Seine Tonregie ist mit dem ersten Lawo mc²56 MkIII Produktionsmischpult auf dem afrikanischen Kontinent ausgestattet.

Arthur Asiimwe, Generaldirektor der Rwanda Broadcasting Agency, erläutert die Gründe für RBAs Entscheidung: „Wir waren auf der Suche nach einem flexibel einsetzbaren Ü-Wagen, der sich durch schnelle Verfügbarkeit und Bedienung auszeichnet. Die zügige Lieferung des Fahrzeugs und das perfekte Preis-Leistungs-Verhältnis waren weitere entscheidende Kriterien für die Beauftragung von Broadcast Solutions mit der Fertigung und Lieferung.“

Als Herzstück des Audiobereichs installierte Broadcast Solutions ein Lawo mc²56-Pult mit 32 Kanalzügen und einem Lawo Nova73 Compact-Core-Router, um Toningenieuren direkt im Sweet Spot eine flexible Bedienoberfläche zu bieten. Die makellose Audioqualität des mc²56 und seine Unterstützung der offenen Standards RAVENNA/AES67 und ST2110 sprachen ebenfalls für das mc²56.

Ralf Schimmel, Lawos Sales Director für den afrikanischen Kontinent, kommentiert: „Lawo ist hocherfreut über RBAs Entscheidung zu einem S12T-Truck mit einem mc²56-Mischpult und weiterer Spitzentechnologie. Mit weit über 1.200 verkauften Modellen ist die mc²-Serie von Lawo eine feste Größe für in Europa gebaute und weltweit betriebene Ü-Wagen – und jetzt klinkt sich auch Afrika in diesen Trend ein. Dass dieses Fahrzeug in Ruanda zum Einsatz kommt, wo technologische Entwicklungen zügig übernommen werden, überrascht mich nicht.“

Weitere Informationen über die Rwanda Broadcasting Agency finden Sie unter https://www.rba.co.rw/.